Herzlich willkommen

bei der  

Ev. Kirchengemeinde Dellwig.

Wir grüßen Sie mit dem Bibelwort aus unseren Kirchen: 

Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat !

( 1. Brief des Johannes, Kapitel 5, Vers 4)

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit unter Gottes reichem Segen und laden Sie ein, gute Gedanken in der Andacht hier unten auf der Seite zu lesen. 

 

 

 

 

Andacht zum Monatsspruch Februar
„Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als Erstes: Friede diesem Haus!“

(Lukasevangelium 10,5) 

Seltsam wie wir von dem, was uns beschäftigt, beeinflusst werden. Mir ging es mal wieder so mit dem Monatsspruch für Februar. Antizipierendes (vorwegnehmendes) Lesen nennt man das, wenn man schon weiß, was da steht, bevor man es richtig gelesen hat. Sie kennen das Beispiel aus der Literatur?

Beim Lesen leietst uensr Grehin Echutanelisrs. Für das Vhteeersn eines Txtees knnöen die Becbhtasun der einezenln Wtöerr in biblegeeir Rohnelgiefe aednregont sein. Das eiizng Wicgihte ist, dsas der etsre und ltetze Bcuhsbtae korerkt sind. Der Rset kann ziulfälg gscmeiht sein, und teroztdm kann man den Txet noch fsat onhe Pbemrloe lseen.

Ähnlich ist es mir mit dem Monatsspruch gegangen, denn anstatt „Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als Erstes: Friede diesem Haus!“ habe ich gelesen: „Wenn ihr ein Haus baut, so sagt als Erstes: Friede diesem Haus!“ – und dachte schon: komisch, das Zitat kennst du gar nicht, ist aber gut und es passt ja wie angegossen zu unserer momentanen Situation in der Gemeinde. Ja, wenn wir unseren neuen Versammlungsraum in Dellwig hoffentlich in diesem Jahr realisieren werden, also sprich: bauen werden, dann lasst uns als erstes sagen: Friede diesem Haus! Das sollten wir auf jeden Fall tun und dafür beten, dass dieser Raum dazu beitragen kann, dass Menschen in Frieden miteinander leben können und gemeinsam Wege des Friedens für Dellwig und Umgebung finden können. Ich finde es klasse, dass sich mit den Vertretern einiger Vereine auch andere außerhalb der Kirchengemeinde gefunden haben, die mit uns gemeinsam überlegen, wie ein solcher Raum sein sollte, damit er gut genutzt werden kann. 

Doch nun heißt der Monatsspruch ja etwas anders: „Wenn ihr in ein Haus kommt“ Dieses Zitat ist der großen Aussendungsrede aus dem Lukasevangelium entnommen. Interessant: Jesus schickt seine Leute los – nicht um Häuser zu bauen, sondern um Menschen in deren Häusern zu besuchen. Kirche ist eben nicht nur das eigene Gebäude, sondern Kirche das sind die Menschen. Ich freue mich, dass wir in unserer Gemeinde mehrere Besuchsdienste haben, die hoffentlich über die ehemaligen Pfarrbezirksgrenzen noch hinaus wachsen werden. Da besuchen Ehrenamtliche Senioren zu ihren ungeraden 80er Geburtstagen. Da besuchen andere Ehrenamtliche Gemeindeglieder in den Krankenhäusern. Da besuchen wieder andere Ehrenamtliche trauernde Familien nach der Beerdigung. Und wir könnten noch viel mehr Menschen in der Gemeinde besuchen: Neuzugezogene, Familien mit Neugeborenen, alle 40jährigen oder auch die 10jährigen, warum nicht? Wie auch immer: „Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als Erstes: Friede diesem Haus!“ Shalom! Und dann wisst nicht vorher schon, was euch erwartet, sondern seid neugierig und behutsam mit den Menschen. Hütet euch davor, irgendwen in eine Schublade zu stecken, sondern sagt als Erstes: Friede diesem Haus! Sonst kann es einem so gehen, wie mir mit diesem Monatsspruch: Ich wusste schon vorher, was da stehe würde, auch wenn in Wirklichkeit was ganz anderes da gestanden hat. Bei einem Text vielleicht kein Problem, aber bei Menschen kann das fatale Folgen haben, wenn ich vorher schon zu wissen meine, was vom anderen zu erwarten oder eben auch nicht zu erwarten sei. 

Ich wünsche uns Begegnungen, die uns überraschen und im Miteinander bereichern. Eine aufmerksame Passions- und Osterzeit wünscht Ihnen Ihr Pfarrer Jochen Müller

 

Gottesdineste am
Sonntag, 26. März

9:30 Uhr, Kirche Dellwig: In diesem Gottesdienst stellen sich die Konfirmanden der Gemeinde vor, mit Pfr. Müller und Jugendreferent Mario Lerch

18 Uhr, Kirche Billmerich: Guten-Abend-Kirche

Vortrags- und Gesprächsreihe

"Endlich leben"

Es geht um dern Umgang mit der Endlichkeit des Lebens und zugleich um Aufbrüche, die wir auch immer wieder erleben können. Wir stoßen oft an Grenzen und leiden daran. Und mittendrin gibt es Neues: Ein vielversprechender Start, Glück, Hoffnung. Mit Vorträgen und Gedankenaustausch wird dem Leben nachgegangen. Das Projekt leitet Pastor Jürgen Dusza.
Nächste Termine: dienstas 18. April + 9. Mai + 6. Juni + 27. Juni + 11. Juli, immer um 19:30 Uhr im Gemeindehaus Billmerich

 

 

 

Die Lutherrose - das Wappen Martin Luther. Das Bild wurde gestaltet in der Kinderbibelwoche. Es ist angebracht am Eingang des Jugendbereiches im Gemeindehaus Billmerich. Eine weitere Lutherrose befindet sich am Kindergarten in Billmerich. 

Reisebericht Tanzania

Hier ist der Bericht vom Besuch unserer Partnergemeinde Keko in Dar es Salaam.

Kontakt

Personen und Adressen hier