Herzlich willkommen

bei der  

Ev. Kirchengemeinde Dellwig.

Wir grüßen Sie mit einem Leitsatz für unsere Gemeinde:

Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat !

( Die Bibel: 1. Brief des Johannes, Kapitel 5, Vers 4)

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit unter Gottes reichem Segen und laden Sie ein, gute Gedanken hier unten auf der Seite zu lesen. Wir hoffen, dass die Informationen auf diesen Internetseiten Ihnen gefallen und hilfreich sind. Für Anmerkungen und Hinweise verwenden sie bitte unser Kontaktformular. Viel Gutes!

 

 

 

 

„Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.“ (Die Bibel: Lukasevangelium 24,5-6)
 „Was sucht ihr?“ Ostereier? Osterhasen? Osterferien? Oder doch was ganz anderes, was eurem Leben einen Sinn gibt: Glück? Gesundheit? Gott? Oder ist es so, wie der einstige Chef der deutschen Bank Hilmar Kopper sagte, die Welt werde nicht durch die Macht der Liebe, sondern allein durch Geld, Geiz, Gier regiert? Ist es das, was wir suchen?
„Was sucht ihr?“ Vielleicht nehmen Sie sich einen kleinen Augenblick mal Zeit zum Überlegen: Was suche ich eigentlich in meinem Leben?
 
Die Triebfeder unserer Lebenssuche nennen wir die Sehnsucht. Das ist die Kraft, die uns antreibt und in Bewegung setzt. Es ist die Sehnsucht nach Liebe, nach Anerkennung, nach Erfolg. Die Sehnsucht, der sein zu dürfen, der wir wirklich sind. Die Sehnsucht, geliebt zu werden.
So brechen auch die Frauen am frühen Ostermorgen auf – mit einer Sehnsucht in ihren Herzen: einmal noch Jesus sehen. Einmal noch mit dem Liebsten zusammen … am liebsten frühstücken. Und wenn das nicht geht, so wenigstens seinen Leib noch einmal salben, ihm nahe sein.
 
Am Grab ihrer Erwartungen bekommen sie dann diese Frage gestellt: „Was sucht ihr…? Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“ Eine verwirrende Frage, die die beiden Männer mit den glänzenden Kleidern dort stellen. Sie suchen doch den toten Jesu. Oder suchen sie vielleicht doch eher den lebenden? Aber wo sollen sie den finden? Wo sollen sie das Leben finden?
„Was sucht ihr?“ Zwei Männer mit glänzenden Kleidern fordern die Frauen heraus: „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.“ Die Frauen suchen Jesus und damit auch Gott am falschen Ort. Sie suchen ihn da, wo sie meinen, dass er sein müsste. Und doch ist es der falsche Ort. Gott lässt sich nicht einfangen in unseren Vorstellungen von ihm. Er ist der ganz Andere, der Lebendige. „Erinnert euch!“ Auch wenn ihr zu Ostern auf die Suche nicht nur nach den bunten Eiern geht, sondern nach dem, der eurem Leben einen Sinn und eine Bedeutung gibt. „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“ Vielleicht entdeckt ihr ihn dort, wo ihn keiner mehr vermutet: In der Gemeinschaft der Heiligen? Im gebrochenen Brot und geteilten Wein? Im Vertrauen unter Misstrauen? Im Schwachen unter den Starken? Lassen wir uns überraschen vom lebendigen Gott.
 
Ich wünsche Ihnen eine lebensfrohe und gesegnete Oster- und Konfirmations- und Frühsommer-Zeit.
 
 Ihr Pfarrer Jochen Müller
„Was sucht ihr?“ Vielleicht nehmen Sie sich einen kleinen Augenblick mal Zeit zum Überlegen: Was suche ich eigentlich in meinem Leben?
 
Die Triebfeder unserer Lebenssuche nennen wir die Sehnsucht. Das ist die Kraft, die uns antreibt und in Bewegung setzt. Es ist die Sehnsucht nach Liebe, nach Anerkennung, nach Erfolg. Die Sehnsucht, der sein zu dürfen, der wir wirklich sind. Die Sehnsucht, geliebt zu werden.
So brechen auch die Frauen am frühen Ostermorgen auf – mit einer Sehnsucht in ihren Herzen: einmal noch Jesus sehen. Einmal noch mit dem Liebsten zusammen … am liebsten frühstücken. Und wenn das nicht geht, so wenigstens seinen Leib noch einmal salben, ihm nahe sein.
 
Am Grab ihrer Erwartungen bekommen sie dann diese Frage gestellt: „Was sucht ihr…? Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“ Eine verwirrende Frage, die die beiden Männer mit den glänzenden Kleidern dort stellen. Sie suchen doch den toten Jesu. Oder suchen sie vielleicht doch eher den lebenden? Aber wo sollen sie den finden? Wo sollen sie das Leben finden?
„Was sucht ihr?“ Zwei Männer mit glänzenden Kleidern fordern die Frauen heraus: „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.“ Die Frauen suchen Jesus und damit auch Gott am falschen Ort. Sie suchen ihn da, wo sie meinen, dass er sein müsste. Und doch ist es der falsche Ort. Gott lässt sich nicht einfangen in unseren Vorstellungen von ihm. Er ist der ganz Andere, der Lebendige. „Erinnert euch!“ Auch wenn ihr zu Ostern auf die Suche nicht nur nach den bunten Eiern geht, sondern nach dem, der eurem Leben einen Sinn und eine Bedeutung gibt. „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?“ Vielleicht entdeckt ihr ihn dort, wo ihn keiner mehr vermutet: In der Gemeinschaft der Heiligen? Im gebrochenen Brot und geteilten Wein? Im Vertrauen unter Misstrauen? Im Schwachen unter den Starken? Lassen wir uns überraschen vom lebendigen Gott.
 
Ich wünsche Ihnen eine lebensfrohe und gesegnete Oster- und Konfirmations- und Frühsommer-Zeit.
 
 Ihr Pfarrer Jochen Müller

 

Ostergottesdienste

Österliche Freude auch nach Ostern

wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen, liebe Besucherin, lieber Besucher auf unserer Internetseite. Der Tod, die Endlichkeit unseres Lebens, hat nicht mehr das letzte Wort seit dem Jesus Christus nach seinem Tod am Kreuz auferweckt wurde, aus dem Grab auferstanden ist und lebt - für immer und ewig - auch mit Ihnen. Halleluja.

 

Der HERR ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden.

Jubiläumskonfirmation in Dellwig

Am Sonntag (2.4.) waren die Diamantenen, Eisernen und Gnaden-Konfirmanden im Gottesdienst. Ihnen allen eine herzliche Gratulation und besten Segenswünsche für den weiteren Lebensweg.

Vortrags- und Gesprächsreihe

"Endlich leben"

Es geht um dern Umgang mit der Endlichkeit des Lebens und zugleich um Aufbrüche, die wir auch immer wieder erleben können. Wir stoßen oft an Grenzen und leiden daran. Und mittendrin gibt es Neues: Ein vielversprechender Start, Glück, Hoffnung. Mit Vorträgen und Gedankenaustausch wird dem Leben nachgegangen. Das Projekt leitet Pastor Jürgen Dusza.
Nächste Termine: dienstags 9. Mai + 6. Juni + 27. Juni + 11. Juli, immer um 19:30 Uhr im Gemeindehaus Billmerich

 

 

 

Die Lutherrose - das Wappen Martin Luther. Das Bild wurde gestaltet in der Kinderbibelwoche. Es ist angebracht am Eingang des Jugendbereiches im Gemeindehaus Billmerich. Eine weitere Lutherrose befindet sich am Kindergarten in Billmerich. 

Reisebericht Tanzania

Hier ist der Bericht vom Besuch unserer Partnergemeinde Keko in Dar es Salaam.

Kontakt

Personen und Adressen hier